Technisches Modell

Die ALS-Applikationen und NEMO
Die ALS-Applikationen und das Framework NEMO. Oben die Frontends der Lernapplikationen. In der Mitte das Frontend des ALS-Portals. Darunter die NEMO-API, dann die NEMO Services, die NEMO Logic und die beiden NEMO Datenbanken.

Die Übersetzung der Interaktionen im Schalenmodell erfolgte durch das im ersten Förderabschnitt konzipierte und im zweiten Förderabschnitt erstmals realisierte NEMO-Framework (Network Environment for Multimedia Objects), einem semantisch modellierten, netzwerkfähigen Multimedia-Repository für mediendidaktische Anwendungen.

NEMO ermöglicht den im Rahmen des Projekts entwickelten Lernapplikationen semantisch annotierte Multimediainhalte geräte- und benutzerspezifisch zur Verfügung zu stellen.

Die oben stehende Grafik bietet einen Überblick über die im Rahmen des ALS-Projekts konzipierte und realisierte Struktur der Lernapplikationen und deren Verankerung im NEMO-Framework (*steht in der Grafik für weitere applikationsspezifische Teilappliaktionen) mit überwiegend browserbasierten Schnittstellen.